Bratapfelmuffin und Apfeltarte nach meiner Oma

Jetzt habe ich euch die ganze Zeit den Mund wässerig gemacht. Hier kommt mein Rezept für die Muffins und Tarte. Beides sehr lecker und schnell gemacht. Was ihr braucht sind Äpfel. Wer hier in Friesland lebt hat es gut. Hier gibt es etliche Obstwiesen und dort findet man noch so richtige leckere Äpfel. Schöne alte Sorten die man heutzutage gar nicht mehr bekommt oder kennt. Wer nicht soviel Glück hat kann auf den Supermarkt oder auf den Wochenmarkt gehen. Ihr braucht für die Tarte ca. 1 kg Äpfel, der Cox wäre hier angesagt. Für die Muffins braucht ihr zwei Äpfel. Also beim nächsten Spaziergang einfach ein paar Äpfel einsammeln. Schmecken auch lecker in Pfannkuchen.

Einkaufsliste für die Muffin:

150g weiche Butter

Prise Salz

150g Zucker

4 Eier

300g Mehl

1 1/2 Teel Backpulver

1/2 Teel. Zimt

100ml Orangenlimonade

50g Rosinen

Etwas Puderzucker mit ein wenig Zimt vermischt

Muffinförmchen

Muffinblech

Das ist mein Standartmuffinrezept. Die Äpfel schälen, Gehäuse entfernen und klein schneiden. Mit Zucker und  einen Teil des Zimt mischen. Die Rosinen in ein wenig Limo einweichen.

Vorbereitungen: Muffinblech mit Öl einpinseln. Ofen auf E.Herd 200°, Umluft 175° vorwärmen.

Butter, 1 Prise Salz und 150g Zucker schaumig rühren. 3 Eier trennen. Eigelb zur Butter-Zuckermasse geben plus 1 ganzes Ei. Ca. 5 Min. schaumig rühren bis eine cremige Masse entsteht. Mehl und Backpulver mischen und nach und nach in die Kuchenmasse geben. Dabei immer ein bisschen Limo dazu.

Äpfel, Rosinen dazu geben. Alles vorsichtig unter den Teig heben

Jeweils zwei Eßlöffel Löffel Teig in die Papierförmchen geben. Alles im Backofen ca. 25 Min. backen.

Wenn sie goldbraun sind aus den Ofen holen und mit Zimtzucker betreuen.

 

 

Die Tarte ist schon ein wenig schwieriger herzustellen. Geht aber ziemlich schnell

Für den Teig kann man fertigen Blätterteig aus dem Kühlfach nehmen. Man kann aber auch einen schönen Mürbeteig herstellen. Kann jeder machen wie er Zeit und Lust hat.

Für den Teig:

125 g Mehl

1 Prise Salz

1 Eßl. Zucker

1 Eigelb

75 g kalte Butter

1-2 Eßl. Wasser

Schnell einen Mürbeteig herstellen und 1/2 Stunde kalt stellen

Für die Apfelmasse:

Apfel schälen und klein schneiden

80 g Butter

100 g Zucker

Ich habe hier die Zutaten reduziert. Das Rezept von meiner Oma 1 1/2 kg Äpfel, 200g Butter, 300gZucker, das ist ein bisschen viel. Aber früher war das halt so.

Alles zusammen in eine feuerfeste, runde Form geben. Ich nehme immer ein Pfanne, geht auch.Die Äpfel bei mittlerer Hitze auf dem Ofen braten. So etwas mehr als 5 Min. Wenn der Zucker karamelisiert, die Form vom Ofen nehmen. Den Mürbeteig oder Blätterteig ausrollen. Er sollte so groß wie die Form sein. Oben auf die Äpfel legen und den Rand ein wenig andrücken. Oben mit Eigelb bestreichen. Ein paar Löcher in den Teig stechen. Jetzt kann die Tarte in den vorgeheizten Ofen bei 200° ca. 20Minuten backen. Herausnehmen und auf einen großen Kuchenteller stürzen.  Vorsichtig die Zuckermasse ist sehr heiß.

Guten Apetitt

wünscht euch allen Margarete

 

 

Stollenkonfekt

Heute kommt endlich mein wirklich einfaches Rezept für ein leckeres Stollenkonfekt. Es kann gut vorbereitet werden und ist einfach in der Herstellung. Eine schöne Gelegenheit diese zu backen denn der 3.Advent steht vor der Türe. Freunde einladen und Stollenkonfekt zu Kaffee oder Kakao mit Marschmellow dazu reichen. Manchmal vermisse ich die schöne Kinderzeit. Was hatten wir einen Spaß wenn Mutter in der Küche stand und schönes für den Weihnachtsteller zauberte. Jetzt zaubere ich in der Küche und Kinder und Enkelchen freuen sich auf eine gemütlichen Adventkaffee in geselliger Runde.
Ich wünsche euch viel Spaß beim backen und verschlingen der Leckerei.

Einkaufsliste:
250 g Butter
20g frische Hefe
60ml lauwarme Milch
30g Zucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
etwas abgeriebene Schale einer Bio Zitrone
130g Butter
1oog Sultaninen
je 50g Orangead und 50g Zitronat lecker sind auch gem. kandierte Früchte, dann 100g zufügen
50g gehackte Mandeln

nach dem Backen
100g Butter
Zucker
Puderzucker

1. Mehl in ein Schüssel geben. Vertiefung in die Mitte drücken. Hefe hinein bröseln. Mit etwas Milch und Mehl vom Rand her verrühren. Zugedeckt 30 Min. gehen lassen.
Mehl und Vorteig mit den übrigen Zutaten, restliche Milch, Zucker, Salz, Vanillezucker, Zitronenschale, Butter, Früchte und Mandel zu einem glatten Teig verarbeiten. Weitere 30 Min. gehen lassen.

2. Ofen auf 200° vorheizen (Ober- und Unterhitze), Umluft 180°. Teig auf Backpapier ausrollen, dann auf ein Backblech schieben und etwa 20 Min. backen.
Teig noch warm in Würfel schneiden oder Kreise ausstechen. Butter zerlassen und Stollenwürfeln in Butter schwenken, danach in Zucker wälzen und ganz zum Schluss kommt der Puderzucker über das Konfekt. Alles auskühlen lassen und in eine Blechdose packen.

Man kann die Früchte eine Nacht in Rum einlegen. Dann eignet sich das Konfekt nicht für Kinder. Allerdings ist Apfelsaft oder ein anderer Saft eine gute Alternative zum Rum.

Ich wünsche euch einen schönen 3.Advent
Eure Margarete (Wattschweinmutter)

Weihnachtsplätzchen backen

heute zeige ich euch  Weihnachtsplätzchen. Diese sind schnell gemacht und wirklich lecker. Tipp von mir, wenn ihr das Weizenmehl durch Dinkelmehl ersetzen wollt, müsst ihr zwei Eßl. Milch dazu geben.

Hier noch ein Link auf meine Wattschweinseite. Dort findet ihr auch einige Rezepte

Erdbeerplätzen backen mit den Wattschweinen

Wußtet ihr schon

 

Ein Rezept meiner Familie. Die Plätzchen schmecken wirklich lecker und werden aus einem Rührteig gemacht. Also ganz schnell fertig.

Rosinenplätzchen

hinten auf dem Teller könnt ihr die Rosinenplätzchen sehen. Vorne gibt es Stollenkonfekt.

 

100g Butter oder 120g Margarine

120g Zucker

1 Ei

1 Eßl. Rum oder Apfelsaft

200g Mehl und ein bisschen

100g Rosinen

100g gemischte kandierte Früchte

1 1/2 gestrichene Teel. Backpulver

Schale von einer Zitrone gerieben (Bio und ungespritzt)

 

Zuerst die Rosinen und kandierten Früchte mit Rum/Apfelsaft beträufeln und beiseite stellen

Jetzt die Butter weich und glatt rühren, dann Zucker und das Ei dazu geben, weiterrühren, bis alles gut vermengt ist und erst dann das Mehl mit dem Backpulver dazu geben. Zum Schluss das Rosinen – Früchte gemisch unterheben. Ger. Zitronenschale dazu.

Formen sie eine glatte Kugel. Diese in Frischhaltefolie einschlagen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag. Backofen auf 200° Ober-Unterhitze vorheizen. Die Teigkugel in vier gleich Teile schneiden und mit einem Teel. Haselnussgroße Teigklekse auf das Backblech legen. Plätzchen 15 Min im Backofen backen.

Wer möchte kann die Plätzchen mit Puderzucker bestäuben.

Die Rosinenplätzchen schmecken ausgezeichnet, und zwar gleich gut, ob sie nun mit Butter oder Margarine gemacht werden. Sie bleiben in einer verschlossenen Dose viele Wochen knusprig und mürbe.

Die angegeben Menge ergibt ca. 100 Plätzchen. Morgen gibt es das Rezept für das Stollenkonfekt. Sehr einfach und für einen Stollenteig schnell herzustellen.

 

Viel Spaß beim backen wünscht euch eure

Margarete Nedballa

 

 

 

Erdbeermuffin mit rosa Haube

oder, Wattschweinfutter.

Heute ist Teetime mit den Wattschweinen. Dazu braucht Frau ein leckeres Rezept und etwas Hilfe. Hilfe kam schnell, als ich am Strand war und laut eine Teetime ausgerufen habe. 16.00 Uhr bei mir. Ein kleines Wattschwein ist direkt mitgekommen. Es hat seine Hilfe angeboten. Ich weiß nicht so recht ob es naschen wollte …… aber das sehen wir ja gleich. Auf alle Fälle wäre es beinahe in die Rührschüssel gefallen.

hat sich der kleine Schlingel doch am Schüßsselrand hochgezogen und in die rosa Masse geschaut. Zuvor die Erdbeeren sauber gemacht und hier und dort ein paar vernascht.

 

Also das backen wir heute für unsere Teerunde. Natürlich mit Erdbeertee und einen kleinen Schluck Likör. Ich freu mich schon auf den Besuch der kleinen Gesellen. Sie haben gesagt, dass sie sich bei einem Freund ins Fahrradkörbchen setzen und bei mir abspringen. Danke fürs mitnehmen, du kannst dir gerne einen Muffin abholen.

Das müsst ihr einkaufen:

350g frische Erdbeeren (Tiefkühlerdbeeren gehen)

150g weiche Butter

Prise Salz

150g + 150g Zucker

4 Eier

300g Mehl

1 1/2 Teel Backpulver

100ml Orangenlimonade

Muffinförmchen

Muffinblech

 

Vorbereitungen: Muffinblech mit Öl einpinseln. Ofen auf E.Herd 200°, Umluft 175° vorwärmen.

Butter, 1 Prise Salz und 150g Zucker schaumig rühren. 3 Eier trennen. Eigelb zur Butter-Zuckermasse geben plus 1 ganzes Ei. Ca. 5 Min. schaumig rühren bis eine cremige Masse entsteht. Mehl und Backpulver mischen und nach und nach in die Kuchenmasse geben. Dabei immer ein bisschen Limo dazu.

Erdbeeren bis auf 12 Stück klein schneiden. Die braucht ihr zum verzieren der Muffins.

Jeweils einen Löffel Teig in die Papierförmchen geben. Erdbeeren dazu und wieder ein bisschen Teig dazu. Alles im Backofen ca. 25 Min. backen.

In der Zwischenzeit:

Eiweiß in die Rührschüssel geben und auf höchster Stufe schlagen. Langsam eine Prise Salz und 150g Zucker dazu geben. Fast zum Schluss kommt noch etwas Lebensmittelfarbe dazu. Vorsichtig mit dem Rot arbeiten, die Haube soll rosa sein. Die Weiweissmasse muss sehr fest sein. Wer möchte kann sie in einen Spritzbeutel geben. Ich habe einen großen und kleinen Löffel benutzt um die Haube auf die Muffins zu bringen.

Muffins aus den Ofen holen und mit dem Eischnee verzieren. Eine Erdbeere oben drauf und noch einmal für mindestens 5 Min. in den Ofen. Die Haube soll innen weich sein, also nicht zu lange backen.

Muffin auskühlen lassen und vorsichtig auf Kuchenteller verteilen.

Guten Appetitt sagt das Wattschein und die Margarete

Das wird bestimmt eine schöne Teetime, Prost

Übrigen das kleine Wattschwein und ich haben uns gerade einen Muffin geteilt, lecker, lecker Yummi

Noch schnell die Schüssel auslecken!

 

 

 

Der Sommer kommt

und ich stehe meiner Küche und mache lecker Likörchen. Heute den Bergpfirsich mit Vanille und Wodka.

IMG_7963

6 Bergpfirsiche, 250 ml Wasser, 10 Zuckerwürfel, 1 l Wodka, 1/2 Vanillestange, 1 Limette auspressen, 1-2 Pfirsichkerne

Pfirsiche klein schneiden, Vanilleschote halbieren, Saft auspressen, Wasser-Zucker Mischung aufkochen und abkühlen lassen.

Nun alles im Topf schichten und mit der Flüssigkeit übergießen.Nach 4 Wochen nachschauen und probieren. Ansatz immer wieder umrühren und an einem dunklen warmen Ort ziehen lassen.

Danach abseihen und filtern. In Flaschen füllen und eventuell noch mit Wasser oder Weißwein verdünnen.

IMG_7971

Prösterchen..

Danach habe ich dann noch einen Ansatz mit Aprikosen und 2 Bergpfirsichen gemacht. Dieses Mal habe ich den Ansatz mit Mirabellengeist übergossen. Den hatte ich noch und nun ist er gut verwertet.

IMG_7983

 

 

Jipiih der Holunder blüht..

habe heute die ersten Holunderblüten geerntet.

IMG_7813

Schnell von den Stielen befreien und für ein leckeres Likörchen vorbereiten.

Man nehme: 1 l Wodka oder Gin – 1 Bio-Orange – 1 Bio-Zitrone – 12-15 Würfel Zucker und 12 Holunderblütendolden

Stiele abschneiden, Orange und Zitrone klein schneiden, ein großes gut verschließbares Gefäß ordentlich spülen und heiß ausspülen.

IMG_7812

wer möchte kann noch ein kleines Stück Vanillestange hinzu fügen.

Alles in ein Glas schichten:

IMG_7817

Nun den Gin oder Wodka darüber geben. Glas verschließen und alles für 4-6 Wochen ziehen lassen. Zwischendurch umrühren.

IMG_7818

IMG_7823

schmeckt lecker zu alkoholfreien Sekt – schön gekühlt – an einem warmen Sonnentag.