Osterhäsin Lilly Löffel

Noch ein Hase, davon kann man vor Ostern nicht genug bekommen. Wenn ihr euch sputet, kann sie an Ostern durch die Wiese hoppeln.
Anleitung Lilly Löffel

Material: Mohair glatt kurz 20 x 70 cm

High Pile Ministoff 15 x 25 cm
Augen 8 mm Glas schwarz
Gelenk: Arme 4 Pappscheiben á 20 mm und 2 T-Splinte
Kopf 2 Pappscheiben á 20 mm und 1 T-Splint
Beine 4 Pappscheiben á 30 mm und 2 T-Splinte

Etwas Blumendraht für die Arme und Beine
Füllung: Bastelwatte und etwas Stahlgranulat

Stickgarn für die Nase und Faden zum Nähen. Brauner oder schwarzer Copicmaler für die Nase.
Starkes Garn für die Augen und zum Annähen der Ohren.

Hose Punktestoffe rot-weiß 20 x 45 cm
Rosa Baumwollstoff mit pinken Punkten Schleife ca. 5 x 30 cm
Häkelgarn Baumwolle rosa ½ Knäuel
Häkelgarn rot Rest für die Erdbeere
Häkelgarn naturweiß Rest für den Abschluss Rock
Schleifenband weiß und rot-weiß getupft

Bitte lesen Sie die Anleitung. Es sind einige Tipps zur Fertigung enthalten. So können Sie Enttäuschungen beim Fertigstellen des Tieres vermeiden.

Achtung diesem Schnitt muss eine Nahtzugabe von 0,5 cm zugegeben werden. Schneiden Sie bitte den Stoff zu, ohne den Flor zu beschädigen.

Kopieren Sie den Schnitt, wenn möglich, mit Laminierfolie beschichten. So erhalten Sie eine stabile Schablone, die viele Jahre hält.

Zuschneiden:

Kurzhaarmohair:
Bauch 2 x gegengleich
Kopfseite 2 x gegengleich
Kopfmitte 1x
Außenohren 2 x gegengleich
Arme 2 x gegengleich
Beine 4 x gegengleich
Schwanz Rest langfl. Mohair 1 x wenn vorhanden

Ministoff rosa:
Innenohren 2 x gegengleich
Pfotenstoff für die Fußsohlen 2 x gegengleich

Hose:
Punktenstoff 2 x gegengleich

Vorarbeit: Blumendraht so biegen. Er muss, wenn er gebogen ist, die Länge der Beine bzw. Arme haben. Die vordere Schlaufe beim Beindraht sollte in den Fuß geschoben werden.

DIGITAL CAMERA

Nähen:
Kopfseite 3 auf 3 und 4 auf 4 stecken, und und von 3 nach 4 nähen.
Kopfmittelteil mittig einfassen und nähen. Von 3 nach 4 von der Nasenspitze bis zum Nacken Bitte alles mit der Hand nähen.

Beine rechts auf rechts legen und bis auf die Wendeöffnung und von 1 nach 2(Fußsohle) nähen.
Fußsohle 1 auf 1 und 2 auf 2 stecken und nähen.
Arme falten und bis auf die Wendeöffnung nähen.

Körper bis auf die Wendeöffnung und nähen. Kopfansatz und Ansatz für die Arme und Beine mit einen Faden markieren und diesen auf die rechte Seite des Stoffes ziehen.
Für die Ohren je ein Teil Mohair und ein Teil Ministoff rechts auf rechts legen und nähen. Denken Sie an die Wendeöffnung.

DIGITAL CAMERA

Ausarbeitung:
Kopf ordentlich ausstopfen. Augenposition feststellen und Augen einziehen.
Dazu vorher den Augenhintergrund rasieren oder die Haare an dieser Stelle mit einer Schere einkürzen. Das erleichtert später die Ausarbeitung und man hat keine unnötigen Haare um die Augen.

Bevor wir die Augen einziehen, muss das Hasengesicht ein wenig geskulptet werden.
Dazu eine Puppennadel mit einem starken Faden bestücken. Am Ende einen dicken Knoten machen.
Durch die Halsöffnung zur 1.Augenposition durchstechen

Nun von einer Augenseite zum anderen Auge die Nadel durchstechen. Den Faden auf diese Art mehrere Male (ca.2-3 Mal) hin und her nähen, dabei den Faden ein wenig anziehen. Es entsteht eine Falte zwischen den Augenpositionen.
Nun die Nadel von einer Augenseite zum Kinn, siehe Bild unten durchstechen.
2 x von der 1.Augenseite und 2 x von der 2.Auguenseite den Faden zum Kinn nähen und dabei leicht anziehen.
Das Hasenmädchen bekommt dabei kleine Bäckchen.
Den Faden vernähen und abschneiden. Nun können die Augen eingezogen werden.

Augen einziehen.
Ich ziehe die Augen immer über die Halsöffnung ein. So vermeide ich Dellen am Kopf und sie sitzen gut im Teddygesicht. Nehmen Sie einen stabilen langen Faden. Legen Sie diesen doppelt. Fädeln Sie auf dem doppelten Faden das Auge auf. Mit einer Augennadel von der Stecknadel (Position der Augen) durch die Halsöffnung durchstechen. Bitte nicht die Öse zusammendrücken. Die wenigsten Augen halten diese Spannung lange aus. Schieben Sie ein Stück Mohairrest vom Zuschneiden über die Nadel zur Halsöffnung. Stechen Sie nun mit der Nadel zurück hinter das Teddyauge. Nehmen Sie den Faden von der Nadel und teilen diesen in je zwei Fäden rechts und links hinter dem Auge. Ziehen Sie an den Fäden. Das Teddyauge müsste nun in den Kopf gleiten. Falls dies nicht passieren sollte, nehmen Sie eine Ahle oder dicke Stopfnadel und erweitern Sie das Loch, aus dem der Faden herauskommt. Ziehen Sie noch einmal, nun müsste es klappen. Verknoten Sie den Faden hinter dem Auge. Nehmen Sie nun eine lange Puppennadel und vernähe den Rest des Fadens im Kopf. Der Faden verfängt sich im Stopfmaterial und ist so sicher untergebracht.
Schneiden Sie den Rest des Fadens ab.

Ohren:
Die Ohren wie oben zu sehen ist bearbeiten, nachdem diese genäht und gewendet wurden.
Mitte feststellen, den unteren Rand der Ohren mit einem Reihstich zunähen. Nun das Ohr bis zur Hälfte zusammen nähen. Siehe oben zweites Ohr. Dies klappt am besten mit einem Matratzenstich.

Ohren annähen, so dass die rosa Innenseite nach vorne schaut.
Vorher mit Stecknadeln den Sitz der Ohren ausprobieren.

Nase:
Nase zuschneiden (Kreis 15mm Durchmesser), eine kleine Nahtzugabe von 2 mm dazu geben. Das runde Teil einmal ringsum mit einem Reihstich versehen. Danach die Nase ein wenig zusammenziehen und stopfen. Wenn genügend Stopfmaterial eingefüllt ist, kann der untere Rand zusammengezogen und mit ein paar Stichen vernäht werden. Lassen Sie ruhig den Restfaden hängen, mit diesem können Sie die Nase aufnähen.
Nase mit Stecknadeln platzieren und aufnähen.

Kopf und Körper:
Pappscheibe mit Splint in den Kopf stecken.
Dazu eine Beilegscheibe über den Splint schieben, diesen durch das Loch das Pappscheibe stechen. Nun die Pappscheibe in den Kopf schieben, dabei schaut das Splintende aus den Kopf heraus. Den Halsrand mit einem starken Faden reihen und zusammen ziehen. Faden vernähen.

Kopf auf dem Körper montieren. Dazu den Splint durch die Markierung für den Kopfansatz schieben. Pappscheibe von innen über den Splint schieben und diesen jeweils rechts und links zur Schnecke drehen.

Arme und Beine auskämmen
Pappscheiben mit den Splinten in die Arme und Beine legen. Genauso arbeiten wie beim Kopf.
Nun den geformten Draht einschieben.

DIGITAL CAMERA

Arme und Beine so stopfen, dass man den Draht nicht mehr fühlen kann. Zwischendurch immer wieder bewegen, damit man das Gefühl für die Stopfmenge herausbekommt.

Stopföffnungen mit einem Matratzenstich schließen und Arme und Beine wie beim Kopf beschrieben an den Körper montieren. Die Positionen der Arme und Beine sind im Schnitt gekennzeichnet.
In den Körper 2 Teelöffel Stahlgranulat füllen. Den Rest mit Bastelwatte fest ausstopfen. Wendeöffnung mit einem Matratzenstich schließen.

Das Puschelschwänzchen nun am Hinterteil mit ein paar Stichen festnähen.
Faden abschneiden.

Anleitung Klamotten Lotty Löfffel:

Zuschneiden:
Hose: 2 x gegengleich aus rot-weiß gepunktet
Schleife: 1 x 5cm x 30 cm zuschneiden rosa-pink gepunktet
Schleifenband
Gummiband für den Hosenbund und die Beinabschlüsse

Hose und Schleife wird mit einer Nahtzugabe von 0,5 cm zugeschnitten.

Hose nähen:
Stoff rechts auf rechts legen. Beim Zuschneiden oben und unten eine Nahtzugabe von gut
2-3cm lassen.
Die Seitennaht von 1 nach 2 und von 3 nach 4 nähen.
Den Schritt von 5 nach 6 nähen.
Hosenbund und Hosensaum ca. 2 cm nach innen bügeln und abnähen. Öffnung für den Gummizug lassen.
Nach dem Wenden die Fäden abschneiden und die Hose bügeln. Gummiband in den Beinenden und Bauch einziehen und nähen.
Hose dem Hasen anpassen.
Am Ende der Hosenbeine jeweils zur Außenseite eine kleine Schleife befestigen. Schön sieht hier ein helles Schleifenband aus.

Für den Puschelschwanz einen Schlitz in der unteren Mitte der Hose einschneiden. Die Nähte knapp abnähen. Die Hose muss angepasst werden, damit der Sitz des Puschelschwanzes richtig eingeschnitten wird.

Schleife nähen
Schleife mit Nahtzugabe zuschneiden.
Einmal zu Hälfte, längs, 2,5 cm x 30 cm, rechts auf rechts falten und bügeln.
Die Schleife einmal an der langen Kante absteppen.
Schleife wenden.
Bügel
Die Enden nach innen schlagen und zunähen.

Kleid häkeln

Abkürzungen:
LM – Luftmasche
fM – feste Masche
M – Masche
R – Reihe
Rd – Runde
KM – Kettmasche
HST – halbes Stäbchen

Pikot

Beim Pikot werden 3 Luftmaschen gehäkelt, eine fM in die erste LM,
eine fM in die nächste Luftmasche der Luftmaschenreihe häkeln, * 3 LM, 1 fM in die 1.LM,
nächste M 1 fM*, bis Reihenende.

Das Kleid wird in Runden gehäkelt. Jede Reihe beginnt mit einer Steigeluftmasche und endet mit einer Kettmasche.
1. Rd. 40 LM anschlagen und zur Rundeschließen.
2.-4. Rd. 1 M 1 Steigeluftmasche, alle M fM und mit einer KM enden.
5. Rd. Für das Band je eine fM und 1 LM abwechselnd bis zum Ende
6. Rd. HST häkeln, alle M verdoppeln (80 M)
7. Rd. Jede M ein HAST
8.-11- Rd. Wie 7. Rd.
12. Rd. Picot in einer Konstrastfarbe
Faden abschneiden und vernähen
Weiter oben. Die Arbeit genau auf einander legen. Die Vorderen 20 M markieren, je rechts und links eine Faden einziehen und hängen lassen.
3 Reihen fM häkeln. Arbeit beenden, Faden abschneiden und vernähen.
Für die Träger jeweils rechts und links 3 M aufnehmen und ca. 12-14 R häkeln.

Auf der Rückseite mit zwei Knöpfen über Kreuz annähen.

Liebe Grüße
Margarete Nedballa
info@teddycollege.com
0176-52528752

Das wäre die andere Möglichkeit. Darf ich vorstellen Lotti Löffel.

Der Schnitt ist derselbe.

Hut wird in Runden gehäkelt. Reihenbeginn mit einer Steigeluftmasche, Reihenende mit einer Kettmasche.
1. Rd. 4 LM zum Kreis schließen
2. Rd. In den Kreis 8 HST
3. Rd. Jede 2.M verdoppeln
4. Rd. Jede 3. M verdoppeln
5.-6.Rd. je M HST
7. Rd. 1 fM, 1 LM und in die 3.M 1 FM, 4.M – 1 LM, 5.M fM…..
8. Rd. fM, jede 5 M überschlagen(nicht häkeln)
9.-11-Rd. Jede M 1 fM
Faden abschneiden und vernähen.
Band in den Luftmaschenrand einziehen und zur Schleife binden.

 

Viel Spaß dabei wünscht Margarete Nedballa

Und hier immer der Download

E-Book Lilly Löffel