Ach, da wär dann noch was

es ist wieder so weit. Das Teddy Open Air steht vor der Türe.

Am Wochenende 13. und 14. August treffen sich die Teddybären in Dangast. Wie immer „an der Rennweide“ beim Seifenladen der Dangaster Seifenmanufaktur

TOA 2016 A0

Wie es sich für ein Künstlerdorf gehört, das Plakat ein hiesiger Künstler entworfen.

Ich freue mich euch am WE bei uns begrüßen zu dürfen.

Dieses Jahr wird es richtig international, aber da lasst euch einfach mal überraschen.

Margarete Nedballa

Neues Schuljahr 2016

Liebe Freunde des Teddycollege, im nächsten Jahr wird es keinen neuen Kurs -Teddycollege-, geben. Ich muss mal eine kleine Pause machen. nach 10 Jahren Teddycollege brauche ich eine Verschnaufpause. Einige Teddybären in meinem Kopf wollen nun endlich genadelt werden. Darauf freue ich mich sehr.

Das Teddycollege macht sehr viel Freude und wenn ich sehe, wie ihr euch in der Teddywelt durchsetzt, ist dies doch die größte Freude für mich.

Das Forum für die Altgesellen und Schüler des jetzigen Teddycollegejahr bleibt natürlich bestehen. So können wir uns austauschen und unsere kleinen Aktionen leben. Das ist ja der größte Spaß im Forum. Immer mal wieder ein kleines gemeinsames Projekt zu starten.

Zurzeit arbeiten wir an unserem Winterprogramm und die jährliche Wichtelaktion.

Onlinekurse wird es weiterhin geben. Im Herbst machen wir mit

Alice im Wunderland weiter:

1.11.                  Pfefferköchin, Herzogin und Kind

2.01.2016       Herzkönigin nebst Gatte und Gefolge

Heute heißt es ja „Livekurse“, ok, nun habe ich wieder Zeit dazu. Allerdings in Dangast. Dort gibt es wunderschönes Seminarräume mit Blick auf den Jadebusen.

Einen Kurs kann ich euch jetzt schon anbieten. Auf Wunsch findet ein Anfängerkurs für Teddybären statt. Alle Grundkenntnisse für den ersten Teddybären werden hier vermittelt. Der Kurs wird zum „Teddy Open Air“ statt finden. Das genaue Datum teile ich euch noch mit. Es wird kein WE-Kurs, da wir zu diesem Zeitpunkt auf der „Teddy Open Air“ sein werden. Ich denke der Kurs findet im Anschluss oder vor der „Teddy Open Air“ statt und dauert 2 Tage.

Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Kursteilnehmer begrenzt

Die 6. Dangaster „Teddy Open Air“ startet am 13. und 14. August 2016

Block313

Wer Lust auf einen schönen Giselbärt hat, der sollte sich diesen Kurs merken.

  1. Anfängerbär mit Finesse
  2. Nedlessskulpten der Pfoten
  3. Richtig Augen einziehen
  4. perfekt genähte Ohren
  5. Wichtig, wie stopfe und fülle ich meinen Teddybären
  6. Nase sticken und vieles mehr..

Liebe Grüße Eure Margarete

 

 

 

Heinz Willi

Kein großer Pinguin, aber nicht schwer anzufertigen, guter Anfängerschnitt.

Heinz-Willie, der Pinguin

Material
Mohair schwarz 25 x 15 cm
Mohair weiß 10 x 5 cm
Ministoff gelb 10 x 15 cm
Minischeiben für die Flügel 4 Pappscheiben 10 mm Durchmesser + T-Splinte
Augen 4 mm Glas schwarz

Sie benötigen Kosmetik oder Copicmaler zum schminken von Heinz-Willi

Bitte lesen Sie die Anleitung es sind einige Tipps zum Bärenmachen darin enthalten, so können Sie Enttäuschung beim Bären machen vermeiden.

Achtung dieser Schnitt ist inklusive Nahtzugabe. Schneiden Sie bitte auf der Einzeichenlinie aus, ohne den Flor zu beschädigen.

Kopieren Sie den Schnitt, wenn möglich mit Laminierfolie beschichten. So erhalten Sie eine stabile Schablone, die viele Jahre hält.

Schwarz: Körper, Flügel Weiß: Bauchkeil
Gelb: Paddel und Schnabel

Schneiden Sie die Schnittmusterteile aus. Legen Sie den Stoff mit der linken Seite(Rückseite) nach oben auf den Tisch und zeichnen Sie die Schnitteile mit einem wasserfesten Filzschreiber auf die Rückseite des Teddyfells. Übertragen Sie auch die Markierungen z.B. Kopfansatz oder ähnliches auf die Rückseite des Felles. Achten Sie auf die Strichrichtung. Sie ist im Schnitt mit einem Pfeil gekennzeichnet.
Schneiden Sie die Teile mit einer guten Schere zu. Schneiden Sie auf der Einzeichenlinie aus, ohne den Flor zu beschädigen.
Nun werden die Teile gesteckt und genäht.

Wir beginnen mit den Beinen.
Diese bis auf die Wendeöffnung oben, gerade Kante, nähen. Beine wenden. Steppen sie an der eingezeichneten Linie eine kleine Naht. Schieben sie den Draht in die Beine. Stopfen sie die Beine mit Fiberfill. Nun die Beine an den Körper (Abnäher) stecken. Die Beine zeigen auf die rechte Seite des Körpers.
Körper:
Zweiten Abnäher am Körper schließen. Körper rechts auf rechts legen und bis auf die Stopföffnung stecken und nähen. Die Beine liegen innen.
Schnabel an das Kopfteil des Körpers nähen. Arbeiten sie mit einer Handnaht.
Den Bauchkeil an einer Seite des Körpers annähen. Nun den Körper stecken und die zweite Seite des Bauchkeiles mitfassen und nähen.
Nähen sie alles in einem Zug durch.
Flügel rechts auf rechts legen, und stecken und nähen. Beachten sie die Stopföffnung.
Die Augen einziehen. Die Augen mit Stecknadeln markieren und über die Halsöffnung einziehen. Stechen sie mit der Nadel das aufgefädelte Auge von der Stecknadel (Markierung Auge) zum Hals durch. Arbeiten sie beide Augen gleichzeitig. Nun die Augen fest anziehen und im Hals verknoten.
Den restlichen Faden im Kopf verstechen und abschneiden.

Befestigen sie die Flügel. Schieben sie die Pappscheibe mit dem Splint in die Flügel und stechen am Körper, markierte Stelle, nach innen. Schieben sie die zweite Pappscheibe über den Splint und drehen die beiden Enden zur Schnecke.
Schließen sie die Wendeöffnungen mit einem Matratzenstich.
Füllen sie den Körper mit Fiberfill im Halsbereich und im restlichen Körper mit viel Granulat ihrer Wahl.
Schließen sie die Stopföffnung.

Viel Spaß
Margarete Nedballa

Mc.Mau oder Luzifer

Mc.Mau oder Luzifer sehen immer gut aus, ob grau oder schwarz, sie können alle Farben tragen. Wie es sich für eine niedliche kleine Schiffskatze gehört.

Mohair schwarz oder grau 25 x 45 cm
Mohair weiß 12,5 x 35 cm
Augen Glas grün 6mm
Gelenke Arme + Kopf 20 mm Minipappscheiben
Beine 25 mm Minipappscheiben
10 Beilegscheiben + 5 T-Splinte
Draht für den Schwanz

In allen meinen Schnittmustern ist die Nahtzugabe von 0,3 cm enthalten. Ich empfehle den Kater mit der Hand zu nähen. Steppstiche sehr klein und zierlich arbeiten.

Stopföffnungen werden mit einem Matratzenstich geschlossen

Kopieren sie sich den Schnitt und stellen sie eine Schablone aus Pappe her, oder laminieren sie das Schnittmuster.

Mohair schwarz: Körper, Beine, Arme Schwanz und Außenohren
Mohair weiß: Innenohren und Pfoten (Beine), Pfoten (Hände) und Schnauze.

Schneiden Sie die Schnittmusterteile aus. Legen Sie den Stoff mit der linken Seite(Rückseite) nach oben auf den Tisch und zeichnen Sie die Schnitteile mit einem wasserfesten Filzschreiber auf die Rückseite des Teddyfells. Übertragen Sie auch die Markierungen z.B. Kopfansatz oder ähnliches auf die Rückseite des Felles. Achten Sie auf die Strichrichtung. Sie ist im Schnitt mit einem Pfeil gekennzeichnet.
Schneiden Sie die Teile mit einer guten Schere zu. Schneiden Sie auf der Einzeichenlinie aus, ohne den Flor zu beschädigen.
Nun werden die Teile gesteckt und genäht.
Stecken und nähen sie den Kopf, schließen sie zuvor die Abnäher. Die Schnauze wird zum Schluss am fertigen Kopf aufgesetzt.

Stecken sie zuerst den Abnäher am Körper, der andere Abnäher bleibt offen für den Schwanzansatz.
Stecken und nähen sie nun den Körper und lassen sie die Stopföffnung, Halskante wird später mit einem Reihfaden zusammen gezogen, und den Schwanzansatz offen.
Stecken und nähen sie den Schwanz. Nähte auskämmen und wenden. Den Draht am Ende umbiegen, damit die scharfe Spitze abgerundet ist. In Schwanzlänge plus 4 cm zuschneiden.
Schieben sie den Draht in den Schwanz. Am Ende schaut ein Stück Draht heraus, dieses biegen sie zu einer Öse.
Schieben sie den Schwanz in die Öffnung des Körpers, dieser sollte auf der rechten Seite des Körpers liegen. Schließen sie den Abnäher indem sie über diesen nähen und den Schwanz dabei mit einfassen.
Kämmen sie die Nähte von links aus und wenden sie den Körper.
Die Innenohren und Außenohren, stecken und nähen. Die gerade Kante bleibt offen.
Die Arme mit weißen Pfotenteil stecken und nähen, Arme rechts auf rechts legen und stecken und nähen, die Stopföffnung bleibt offen
Die Schnauze an den Abnähern schließen, beiseite legen
Die Pfoten an die Beinteile nähen, danach Innen- und Außenbein aufeinander legen, stecken und nähen.
Alle Teile von links auskämmen und wenden.
Gelenke in die Arme und Beine schieben. Arme und Beine im Pfotenbereich und über dem Gelenk stopfen. Der Rest wird mit Stahlgranulat locker gefüllt. Schließen sie die Öffnung mit einem kleinen Matratzenstich.

Den Kopf fest stopfen.
Nun die Schnauze von außen aufnähen, und eine kleine Stopföffnung offen lassen. Die Schnauze mit Fibelfill stopfen. Die Öffnung mit einem Matratzenstich schließen.
Die Augen mit Stecknadeln markieren und über die Halsöffnung einziehen. Stechen sie mit der Nadel das aufgefädelte Auge von der Stecknadel (Markierung Auge) zum Hals durch. Arbeiten sie beide Augen gleichzeitig. Nun die Augen fest anziehen und im Hals verknoten.
Den restlichen Faden im Kopf verstechen und abschneiden.

Die Ohren
Nun zu den Ohren. Nehmen sie eine Puppennadel und einen langen starken Faden. Nehmen sie den Kopf in die Hand und halten sie die Ohren seitlich, unterhalb der Kopfmittelnaht an. Nun fassen sie den Kopf mit dem Daumen und Zeigefinger über die Stelle, an die Ihr die Ohren platzieren wollen, wie ein Zange von Oben, so dass Daumen und Zeigefinger genau gegenüber, seitlich am Kopf liegen. Nehmen sie die Puppennadel mit dem langen Faden, und arbeiten sie durch den Kopf von der einen Seite (Ohr) zur anderen Seite (Ohr) immer hin und her, bis rechts und links eine kleine Beule entsteht. Nun wissen sie wo die Ohren montiert werden können. Wenn sie soweit sind, vernähen sie den restlichen Faden im Kopf.
So nun wieder einen starken langen Faden auf eine Puppennadel auffädeln, verknoten und nun wird das Ohr angenäht. Dies geschieht in vier Schritten.
Zuerst die Vorarbeit. Nähen sie die gerade Kante mit einem Reihstich zu, der Faden hängt noch am Ohr, Nun falten sie das Ohr in der Mitte, stechen mit der Nadel zur gegenüberliegenden Seite des Ohres, und ziehen den Faden fest an. Nun müssten sie eine kleine Muschelform vor sich liegen haben.
1. Stechen sie die Puppennadel an der einen Seite des Kopfes, an die das erste Ohr montiert werden soll ein. Kleine Beule!
Stechen sie zur gegenüberliegenden Seite (zweite Beule) durch, ziehen sie den Faden an. Gehen zur ersten Beule (Ohr zurück und faltet das Ohr nach unten. Stechen sie nun in die Obere Kante des Ohres mit der Puppennadel und gehen sie auf die andere Seite zurück.
2. Falten sie das Ohr nach oben und stechen durch die untere Kante des Ohres mit der Puppennadel zur anderen Seite. Stechen wieder zurück zum Ohr und faltet dabei das Ohr nach vorne.
3. Stechen sie mit der Puppennadel durch die untere hinter Kante des Ohres und verfahren wie zuvor beschrieben Also einmal zur anderen Seite des Kopfes und zurück.
4. Nun stechen sie noch durch die Ohrmuschel (vorderes Ohrenteil) und gehen mit der Nadel auf die andere Seite. Den Rest des Fadens bitte vernähen und abschneiden.
5. Das zweite Ohr genauso fertigen. Immer die Beule des anderen Ohres als Gegenpunkt wählen.

Schnauzhaare
Diese habe ich aus einem stabilen Nähgarn gestaltet. Einfach einige Nasenhaare einziehen und die Fäden dabei vernähen. So sitzen die Schnurhaare richtig und können nicht verrutschen. Auch über die Augen werden Haare eingezogen. Wie man das von den Katzen her kennt.
Wer kein festes Garn zur Verfügung hat, sollte normales Nähgarn nehmen. Dieses wird mit Schaumfestiger eingerieben und vorsichtig trocken gebügelt. Einige Zeit auskühlen lassen. Wenn die Schnauzhaare eingezogen sind, werden sie noch mit Haarlack fixiert. Dann stehen sie deutlich besser ab.

Nase
Für die Nase habe ich ein Umrandung aus schwarzen Nähgarn gestickt, der Mund ist zu einem grinsen geformt. Die Umrandung habe ich mit einem rosa Stift ausgemalt. Einige Stoppel mit wasserfesten Filzstift aufzeichnen und der Kater ist fast fertig.

Nun den Körper mit Fiberfill und Stahlgranulat auffüllen, die Rückennaht mit einem Matratzenstich schließen.
Viel Spaß mit dem Kater
Margarete Nedballa